Facebook-Marketing für Fahrschulen – Die ersten Schritte

Fahrschulmarketing auf Facebook

Inserieren Sie noch oder „Posten“ Sie schon? Eine Frage, die in unserer hochmodernen und digitalisierten Welt nahezu überflüssig erscheint. Mit rund 800 Millionen Usern weltweit hat sich Facebook nicht nur als beliebte Internetplattform für soziale Kontakte sondern auch als Bühne für unternehmerische Werbemaßnahmen etabliert. Viele Fahrschulen haben das Erfolgsrezept „Facebook-Marketing“ bereits erkannt und sich zu eigen gemacht. Auch Ihre Fahrschule könnte schon bald davon profitieren, sich auf Facebook in Szene zu setzen. : Es wäre klug von Ihnen, einige Zeit in Facebook zu investieren, da dort eine Vielzahl Ihrer potentiellen Kunden ihre Zeit verbringen!

Was macht Facebook als Marketing-Kanal so attraktiv?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Werbemaßnahmen wie Flyern oder Inseraten in lokalen Zeitungen und Branchenbüchern ist das Erstellen einer Facebook-Fanpage in der Regel kostenlos. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fahrschule optimal zu vermarkten, ohne dafür tief in die Tasche greifen zu müssen. Bedenken Sie außerdem den Zeitaufwand, der Ihnen beispielsweise durch das Verteilen der Flyer entsteht. Zeit, die zweifelsohne sinnvoller genutzt werden könnte.

Den größten Vorteil von Facebook-Marketing im Vergleich mit anderen Werbestrategien stellt jedoch mit Sicherheit die Anzahl der potentiellen Kunden dar, die man mit Facebook erreicht: Wo sich täglich ihre Zielgruppe aufhält, steigt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Kundenaquise enorm. Neue Studien zeigen, was Sie schon lange wissen. Ihre Zielgruppe ist über 270 Minuten pro Tag online. Anzeigen in Zeitungen oder Branchenbucheinträgen erreichen Sie nur einen sehr kleinen Teil. Wichtiges Marketing Instrument ist und bleibt für Fahrschulen die Empfehlung durch Mundpropaganda. Es gibt eigentlich keinen besseren Weg, Empfehlungen zu verbreiten, als über die Social Media-Kanäle, wo Hunderte, wenn nicht sogar Tausende von potentiellen Kunden in Ihrer Umgebung alles über Sie und Ihr Geschäft erfahren können.

Sobald Sie sich besser mit Facebook auskennen, können Sie außerdem auf bestimmte Typen von Leuten abzielen, von Alter, Interessen und Heimatstadt, über die Schule, die sie besuchen und andere Facebook-Seiten, die sie mögen könnten. Aber das wollen wir uns für einen späteren Blog-Artikel vorbehalten…

Falls Sie bereits durch eine Firmen-Webseite eine Online-Präsenz haben, unterschätzen Sie nicht die Interaktion, die eine Facebook-Geschäftsseite für Sie und Ihre Schüler in spe bereithält. Während man auf Facebook direkt und auf vielfältige Weise kommunizieren kann, ermöglicht eine normale Geschäftsseite eine eher einseitige Perspektive auf Ihre Fahrschule.

Falls wir Sie von einer Facebook-Geschäftsseite für Ihre Fahrschule überzeugen konnten, beachten Sie folgende Tipps:

Das Konzept

Gehen Sie nicht planlos an die Erstellung Ihrer Facebook-Geschäftsseite heran. Entwerfen Sie ein durchdachtes Konzept, das den Wünschen und Vorstellungen Ihrer potentiellen Kunden bzw. Ihrer Zielgruppe gerecht wird. Ziel Ihrer Facebook Seite sollte nicht nur sein, Werbung für Ihre Fahrschule zu machen, sondern Vertrauen aufzubauen und sich als erfolgreiche und moderne Fahrschule zu positionieren. Hierzu ist ein wenig Recherche nötig.

Die Erstellung Ihrer Facebook-Geschäftsseite

In nur wenigen Schritten können Sie das Gerüst für die Facebook-Geschäftsseite Ihrer Fahrschule aufbauen. Dazu müssen Sie sich zunächst für einen der sechs Seitentypen entscheiden, die Facebook zur Verfügung stellt. Zum Repertoire zählen „Lokales Unternehmen oder Ort“, „Unternehmen, Organisation oder Institution“, „Marke oder Produkt“, „Künstler, Band oder öffentliche Person“, „Unterhaltung“ sowie „Guter Zweck oder Gemeinschaft“.

Im Zweiten Schritt wählen Sie die Kategorie "Fahrschule" und geben Ihre Internetseite und eine Beschreibung ein.

Im Zweiten Schritt wählen Sie die Kategorie „Fahrschule“ und geben Ihre Internetseite und eine Beschreibung ein.

Tragen Sie nun einige Details, wie zum Beispiel Name und Kontaktdaten Ihrer Fahrschule ein. Zudem ist es wichtig, eine einprägsame Facebook Adresse zu wählen. Hat Ihre Fahrschule den Namen „Fahrschule-Schneider“ sollte Ihre Adresse wie folgt lauten: www.facebook.com/fahrschuleschneider. Die Wahl Ihrer Facebook Adresse sollte in jedem Fall so gestaltet sein, dass potentielle Kunden Ihre Fahrschule bei der Suche mit Ihrem Namen sofort finden können.
Vergessen Sie bei der Erstellung Ihrer Facebook Seite nicht, ein Impressum zu hinterlegen.

Wählen Sie Ihr Profil Bild sorgfältig aus. Ein Foto, das Sie freundlich lächelnd in Ihrem Fahrschul-Auto abbildet spricht Emotionen an und erhöht die Chance, dass Sie die Sympathien neuer Kunden gewinnen. Fügen Sie dem Profilbild eindeutige Handlungsaufforderungen hinzu, beispielsweise: „Jetzt anrufen und in 6 Wochen die Führerscheinprüfung bestehen! 02171 506 77 90“. In der Bildbeschreibung können Sie weitere Informationen zur Handlungsaufforderung unterbringen.

Was sollten Sie posten?

Mit diesem wichtigen Schritt erwecken Sie Ihre Facebook-Fanpage zum Leben. Durch das Posten von Inhalten (Fotos, Texte, Links etc.) geben Sie Ihrer Fahrschule ein Gesicht. Potentielle Kunden können sich nun ein Bild über Ihr Unternehmen und sein ganz eigenes Image machen. Ihre Postings sollten interessant und relevant sein. Hier zählt Qualität statt Quantität.

Eine gute Möglichkeit bietet das Posten von Fotos, auf denen einer Ihrer Fahrschüler glücklich seinen bestandenen Führerschein in die Kamera hält. Dies impliziert Ihre Kompetenz bzw. die Ihrer Fahrschule und ist mit vielen Emotionen verbunden. Es kann gut sein, dass der Fahrschüler, Freunde und Bekannte das Bild sehen, liken oder sogar teilen. Ihre Fahrschule wird somit direkt in Ihrer Zielgruppe positiv positioniert.

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Unternehmen mit dem Erfolgs-Stempel zu versehen. Wichtig ist dabei jedoch immer, Ihrer Facebook Fanpage eine ganz persönliche Note zu verleihen, da sich die meisten Menschen bei der Wahl für eine bestimmte Sache von ihrer Intuition leiten und ihr Gefühl darüber bestimmen lassen, was sie mögen und was nicht. Das sympathische Lächeln vom Fahrlehrer, ein frisch gebackener Führerschein-Besitzer oder ein besonders individuelles Geschäftslogo: Hauptsache ist, dass Sie positive Emotionen beim Betrachter Ihres geschäftlichen Facebook-Profils wecken.

Neben den wichtigsten Daten und Angeboten könnten Sie Ihre Seite mit einem Foto-Album abrunden, durch welches sich potentielle Kunden mit ihrem Unternehmen visuell vertraut machen können.

Brücken bauen

Noch mehr Publicity können Sie erlangen, indem Sie Ihre Facebook-Geschäftsseite mit Ihrem persönlichen Facebook-Profil und mit weiteren von Ihnen genutzten Social Media Kanälen, wie zum Beispiel Twitter oder Instagram, vernetzen.

Schaffen Sie sich eine Fan-Gemeinde

Klickt ein Facebook-Nutzer Ihre Geschäftsseite mit „Gefällt mir“ an, wird dieser automatisch zu Ihrem Fan bzw. zum Fan Ihrer Fahrschule. Dieser Fan-Status bringt einen von nun an fortwährenden Informationsfluss mit sich: Sobald sich etwas auf Ihrer Facebook-Geschäftsseite tut, indem Sie zum Beispiel etwas aktualisieren, kommt Ihrem Fan diese Neuigkeit umgehend zu. Auf diese Weise ist er immer über alles im Bilde, was mit Ihrem Unternehmen zu tun hat. Achten Sie darauf, dass immer etwas auf Ihrer Seite passiert, so sind Sie immer im Gespräch und können Ihren Bekanntheitsgrad aufrechterhalten. Initiativ können Sie die Anzahl Ihrer Fans mitgestalten, indem Sie Personen aus Ihrem Bekannten- und Freundeskreis sowie aus Ihrem geschäftlichen Umfeld auf Ihre Seite einladen.

Sie haben außerdem die Möglichkeit, sich an ganz bestimmte Zielgruppen zu richten. Mit ein wenig Budget können Sie zum Beispiel Beiträge direkt an Jugendliche in Ihrem Umkreis schicken.

Nutzen Sie das Prinzip der Suchmaschinenoptimierung

Bauen Sie in die Texte, die Sie auf Ihrer Facebook-Geschäftsseite veröffentlichen, bewusst Schlüsselwörter ein, so dass Ihre Fahrschule in den Ergebnislisten der Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google, an Rang gewinnt. Hierzu verwenden Sie Begriffe, die den Standort Ihrer Fahrschule angeben, wie zum Beispiel „Fahrschule Berlin“, sowie Begriffe, die am häufigsten mit Fahrschulen assoziiert werden.

So könnten Sie zum Beispiel „Führerschein PKW“, „Nachschulung“ oder „Fahrerlaubnis“ in Ihren Texten verwenden, wodurch Sie die mögliche Trefferquote Ihrer Fahrschule bei der durch den User verwendeten Suchmaschine um ein Vielfaches erhöhen.

Aktuelles

Kündigen Sie Veränderungen an, ob firmenintern oder allgemein: Setzen Sie Ihre Kunden über neue Fahrzeuge, Mitarbeiter oder auch über gesetzliche Neuerungen in Kenntnis. Vor Feiertagen können Sie darüber informieren, ob Kurse ausfallen oder verlegt werden.

Fazit: Können Sie es sich wirklich leisten, nicht auf Facebook dabei zu sein, wo doch immer mehr Leute über ihr Handy auf Facebook zugreifen, insbesondere unser Zielmarkt der 17-25-Jährigen? Mit ein paar Klicks und Tricks und ohne jeglichen Kostenaufwand können Sie Ihre Fahrschule auf Facebook unter gewissen Voraussetzungen optimal vermarkten. Machen Sie sich mit dem modernen Werkzeug Social Media vertraut und finden Sie heraus, mit welchem Erfolg die Marketing-Strategien auf Facebook einhergehen können. Einen Versuch ist es in jedem Fall wert.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Facebook? Werden Sie zukünftig auf Facebook aktiv?